Balkone

Anbaubalkone sind ein geeignetes Mittel um Wohnraum aufzuwerten.

Eine Wohnung ohne Balkon lässt sich zum Beispiel kaum noch vermieten, aber auch an Privathäusern sind heutzutage größere Balkone gewünscht, als noch vor ein paar Jahren. Solche Wünsche können wir mit nachträglich angebauten Balkonen verwirklichen, teilweise sogar als freistehende Konstruktion, die nicht mit der Hauswand verbunden wird. Mit unterschiedlichen Belägen können wir Ihre Wünsche verwirklichen.


Hier haben wir ein Beispiel für einen zweigeschoßigen, nachträglich realisierten Balkon. Nach Vorgaben eines Statikers wurde die Konstruktion in unserem Haus geplant, gezeichnet, produziert und montiert. Die Stützen sind aus Rechteckrohr, die umlaufenden Rahmen aus U-Stahl und dazwischen die Nebenträger aus I-Stahl. Für den nötigen Rostschutz sorgt die Feuerverzinkung. Der Belag besteht aus witterungsbeständigem Nadelholz, welchen ein Schreiner, mit dem wir häufig zusammenarbeiten, verlegt hat.


Dieser Balkon an einem Neubau wurde vom Architekten von Vornherein als Anbaubalkon aus Stahlprofilen geplant. Die Stützen sind aus Rundrohr, die Hauptträger aus I-Stahl auf denen der umlaufende Rahmen aus U-Stahl mit den dazwischenliegenden Nebenträgern aufliegt. Auch hier wurde ein Belag aus Holz gewünscht.


Dieser kleine Balkon dient eher als Verbindungssteg zwischen den Fenstertüren und dem eigentlichen Balkon, dennoch ist genügend Platz für ein paar Stühle.


Hier sehen Sie einen Ausschnitt des Flucht- und Rettungsbalkones an einem Shoppingcenter in Heidenheim. Mit ca. 2m Breite nimmt er eine Vielzahl an Personen auf. Der Belag ist aus engmaschigem Gitterrost, der auch mit kleinen Absätzen an Damenschuhen begangen werden kann.